Vorstand der GfS bestätigt


Dr. Sebastian Festag und Prof. Dr. Dr. h.c. Juraj Sinay wurden im Herbst 2017 erneut zum Vorstand der Gesellschaft für Sicherheitswissenschaft e. V. (GfS) in Köln gewählt. Die Amtszeit beträgt weitere zwei Jahre.

Präsident der GfS, Dr. Sebastian Festag (links) und Vize-Präsident Professor Dr. Dr. h.c. Juraj Sinay (rechts)

 

Die im Jahre 1978 in Wuppertal gegründete GfS hat unter anderem das Ziel den Nachwuchs im Bereich der Sicherheitswissenschaft zu fördern und verfolgt darüber hinaus die Philosophie einer eigenständigen, in sich geschlossenen und interdisziplinär ausgerichteten Sicherheitswissenschaft. In diesem Zuge bietet die GfS eine gemeinsame Austauschplattform rund um das Thema Sicherheit an, wozu sie jährlich sicherheitswissenschaftliche Symposien und zusätzlich unregelmäßig stattfindende Sondersymposien ausrichtet.
Sebastian Festag und ]uraj Sinay setzen ihr gemeinsames Engagement für die GfS mit der Wiederwahl fort.
Sebastian Festag hat nach dem Diplomstudium im Fach Sicherheitstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) seine Promotion angeschlossen und war von 2007 bis 2011 an der BUW und der Hochschule Furtwangen (HFU) wissenschaftlich tätig. Seit 2011 beschäftigt er sich mit Sicherheitsfragen in der Industrie bei Hekatron. Neben der Funktion als Präsident der GfS ist er im Vorstand der European Society for Automatic Alarm Systems e. V. (EUSAS) und Mitglied der Leitung des Referates 14 der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e. V. (vfdb). Er ist Obmann der europäischen Arbeitsgruppe „False Alarms“ bei EURALARM sowie der Vorsitzende des Fachkreises Brandmeldesysteme im Fachverband Sicherheit im Zentralverband Elektrotechnik­ und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI). Sebastian Festag ist Lehrbeauftragter an der BUW. Er ist Autor von zwei und Herausgeber von sechs Fachbüchern sowie zahlreicher wissenschaftlicher Artikel.
Juraj Sinay promovierte im Jahre 1995 und ist Inhaber des Lehrstuhls für Sicherheit und Qualität an der Technischen Universität in Košice (Slowakei). Im Jahre 2000 wurde er zum Rektor der Technischen Universität in Košice benannt und war dort von 2002 bis 2006 Präsident der slowakischen Rektorenkonferenz. Juraj Sinay ist Gastprofessor an der Technischen Universität in Miškolc (Ungarn), Universität Ljubljana (Slowenien), Bergischen Universität Wuppertal und an der Hochschule Wismar. Er ist Ehrendoktor der Universität Wuppertal, Universität Miškolc, Universität Uschhorod (Ukraine) und der Technischen Universität Ostrava (Tschechien). Juraj Sinay ist neben seiner Funktion als Vize-Präsident der GfS auch der Präsident des slowakischen Automobilverbandes. Er wurde im Jahre 2007 Mitglied in der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Salzburg. Im Jahre 2004 erhielt Juraj Sinay vom Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland das Bundesverdienstkreuz erster Klasse. Er ist amtierender Präsident der Vereinigung für technische Diagnostiker in der Slowakei und Mitglied der IVSS-Sektion für Maschinen­ und Systemsicherheit. Im Verlauf seiner 30-jährigen wissenschaftlichen Arbeit veröffentlichte er als Autor und Co-Autor zehn Monografien, zwei Kapitel in Enzyklopädien, 42 Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften.

 

Quelle: Technische Sicherheit Bd. 8 (2018) Nr. 3 – März, https://www.springer-vdi-verlag.de/