Compes-Preis an Schulklasse verliehen


Oberkirch, 14.03.2014

Die Klasse 7d der Realschule Oberkirch erhält von der Gesellschaft für Sicherheitswissenschaft (GfS e. V.) den Compes-Preis für ihre herausragende Leistung bei der künstlerischen Gestaltung von sicherheitsrelevanten Situationen.
Im vergangenen Jahr hatte die Gesellschaft für Sicherheitswissenschaft die Schulklasse zu einer Exkursion zur Explosionsversuchsanlage der Forschungsstelle für angewandte Systemsicherheit und Arbeitsmedizin nach Kappelrodeck eingeladen, wo den Schülern die Bedingungen für Brände und Explosionen nahe gebracht wurden. Dazu wurden Grundlagen anhand von einer praktischen Versuchsreihe vermittelt und die Fragen beantwortet, welche Stoffe beispielsweise brennen, warum andere dagegen nicht brennen, wie es zu Explosionen kommen kann und was der Unterschied zwischen einem Brand und einer Explosion ist. Auf diese Weise sollen die Kinder für das Thema Sicherheit auf einer anschaulichen Weise sensibilisiert werden, so die Initiatoren Siegfried Radandt und Sebastian Festag von der Gesellschaft für Sicherheitswissenschaft. Den Höhepunkt erreichte die Exkursion, als eine offene Explosion und im Anschluss daran eine Behälterexplosion im Großmaßstab demonstriert wurden.Klass7d_Oberkirch_post

Im Anschluss an die Exkursion hat sich die Schulklasse während einer Projektarbeit erneut dem Thema Sicherheit gewidmet. Inspiriert von den Eindrücken der Exkursion hat die Klasse in Gruppenarbeiten Bilder gemalt und gebastelt, in denen verschiedene Situationen hinsichtlich des Themas Sicherheit dargestellt sind. Eine Gruppe hat das Thema Sicherheit im Straßenverkehr und beim Radfahren aufgegriffen. Andere Gruppen haben zum Beispiel die Themen Polizeinotruf, Sicherheit von Kernkraftwerken, Sicherheit von elektrischen Geräten im Haushalt oder bei Konflikten wie in Syrien vorgestellt. Die verschiedenen Kollagen hat die Klasse zu einem Gesamtbild unter dem Motto „Sicherheit betrifft jeden“ zusammengestellt. Für diese Leistung wurde von der GfS e. V. der Compes-Preis verliehen. Die Schulklasse hat viele Gesichtspunkte von Sicherheit künstlerisch dargestellt und uns ihre Interpretation vorgestellt. Wir sind von der Kreativität der Schüler begeistert, so die Initiatoren.
Die GfS hat mit dem Compes-Preis das Anliegen besondere Leistungen auf dem Gebiet der Sicherheitswissenschaft zu ehren, wobei sie auch den Nachwuchs fördern möchte. Gleichzeitig soll dadurch der Name von Peter C. Compes (1930 – 1997) nicht in Vergessenheit geraten. Compes hatte im Jahre 1975 erstmals die Sicherheitswissenschaft als akademisches und eigenständiges Grundlagenfach in Form eines Fachbereiches in Deutschland eingeführt. Er ist zudem der Gründungsvater der Gesellschaft für Sicherheitswissenschaft (www.gfs-aktuell.de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.